UNTERVERMIETUNG: Anspruch berechtigt

dpa

Von dpa

Sa, 27. März 2021

Haus & Garten

Gilt auch für die Einzimmerwohnung.

Eine Wohnung darf man als Mieter auch untervermieten, vorausgesetzt, man hat ein berechtigtes Interesse. Oft zieht ein Untermieter nur in einen Teil der Wohnung. Aber was gilt bei Einzimmerwohnungen?

Mieter haben einen Anspruch darauf, ihre Wohnung unterzuvermieten. Zwar müssen sie den Vermieter um Erlaubnis bitten. Dieser darf aber nicht ablehnen, wenn der Mieter ein berechtigtes Interesse daran hat.

Dieser Anspruch besteht unabhängig von der Größe der Wohnung, wie ein Urteil des Amtsgerichts Berlin-Mitte zeigt (Az.: 25 C 16/20), über das die Zeitschrift Das Grundeigentum (Nr. 3/2021) des Eigentümerverbandes Haus und Grund Berlin berichtet. Auch eine Einzimmerwohnung darf demnach untervermietet werden.

Der Fall: Die Mieterin wollte ihre Einzimmerwohnung für ein Jahr untervermieten, weil sie in diesem Zeitraum beruflich in Rom beschäftigt war. Daher bat sie die Vermieter um die Erlaubnis der Untervermietung. Diese lehnten das ab. Die Mieterin kündigte daraufhin und verklagte die Vermieter wegen unberechtigter Verweigerung der Untermieterlaubnis auf Schadenersatz in Höhe des entgangenen Untermietzinses in Höhe von 2400 Euro.

Mit Erfolg: Die Vermieter hätten die Untervermietung zu Unrecht verweigert, befand das Gericht. Die Klägerin habe alle erforderlichen Angaben zur Untermieterin gemacht. Sie hätte zudem einen Schlüssel zur Wohnung behalten und auch ihre Möbel darin belassen und die Wohnung somit nicht vollständig aufgegeben. Dass es hier um eine Einzimmerwohnung gehe, ändere nichts.