Ventil war falsch eingestellt

Verena Pichler

Von Verena Pichler

Fr, 26. Juni 2020

Grenzach-Wyhlen

Ursache für Störung in der Power-to-Gas-Anlage gefunden.

Seit Montag ist die Power-to-Gas-Anlage am Kraftwerk in Wyhlen stillgesetzt, weil es zu einer Störung gekommen war (siehe BZ von Donnerstag). Nun wurde die Ursache gefunden, wie Energiedienst-Sprecher André Büssers auf BZ-Nachfrage erklärte.

Demnach sei ein Handventil falsch eingestellt gewesen. Dadurch gelangte Wasserstoff in eine Ausleitung und wurde in die Atmosphäre geblasen. Wie berichtet, entzündete er sich und brannte kontrolliert ab. "Die Anlage hat keinen Schaden davon getragen, ebenso hat zu keinem Zeitpunkt Gefahr für Menschen oder die Umwelt bestanden", so Büssers. Die Wiederaufnahme des Betriebs hänge von der Überprüfung ab, die Betreiber ED gemeinsam mit dem Regierungspräsidium vornimmt. Mit der Behörde arbeite man eng zusammen. "Das wird aber nicht ewig dauern", schätzt der Pressesprecher. Das falsch eingestellte Handventil könnte eine manuelle Ursache haben. "Wir sind erst seit einigen Monaten im laufenden Betrieb und es gibt immer noch kleinere, technische Details, die verbessert werden können." Die Sicherheitsvorkehrungen seien jedoch sehr hoch, so der Pressesprecher abschließend.