Vor dem Landgericht

Verbrechensopfer trifft in Freiburg erstmals auf seine Lebensretter

Bernd Peters

Von Bernd Peters

So, 08. September 2019 um 09:27 Uhr

Freiburg

Der Sonntag Heinrich M. hat im Zeugenstand vor dem Freiburger Landgericht, zwei Jahre nachdem er in Düsseldorf auf die Gleise einer S-Bahn gestoßen wurde, seine Retter getroffen: zwei junge Männer aus Eritrea.

Heinrich M. (Name geändert) macht keinen Hehl daraus: Die Polizei in Düsseldorf sei "sehr schweigsam" ihm gegenüber gewesen. Dabei hätte er sich doch gern bedankt. Das sei doch das Mindeste, wenn einem jemand das Leben gerettet hat. Vor zwei Jahren und sechs Wochen wurde er in Düsseldorf-Unterrath auf die S-Bahngleise gestoßen. Am Freitag hat der 75-Jährige nun seine Retter getroffen: Thomas K. (31) und Eremias K. (25) aus Eritrea. Sie wollen lieber unbekannt bleiben.

Stoß von der Bahnsteigkante hat das Leben des einst rüstigen Mannes massiv verändert
Heinrich M. hat kaum Erinnerungen an den Vormittag des 24. Juli 2017. Er stand am Bahnsteig, ganz für sich, da er "nicht gern in einer Menschentraube" stehe, so der Mann im Zeugenstand vor der 16. ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ