Account/Login

Landkreis Emmendingen

Verdacht von Pseudowut in der Sperrzone um Forchheim

Hannes Selz
  • Di, 07. Juni 2022, 18:49 Uhr
    Forchheim

     

BZ-Plus Ein Wildschwein in Teningen soll Pseudowut gehabt haben. Die hochansteckende Krankheit verläuft für Hunde und Katzen tödlich. Das Landratsamt machte den Verdachtsfall dennoch nicht öffentlich.

Ein Wildschwein in Teningen war von der Pseudowut befallen. (Symbolbild)  | Foto: Nicolas Armer (dpa)
Ein Wildschwein in Teningen war von der Pseudowut befallen. (Symbolbild) Foto: Nicolas Armer (dpa)
1/2
Es klingt wie aus einem Horrorfilm: aggressives Verhalten des Hundes, Juckreiz, Erbrechen, starker Speichelfluss, Lähmungen und Krämpfe, schließlich der Tod: Bereits am 1. Juni wurde bei einem erlegten Wildschwein in Teningen die Aujeszky-Krankheit, auch Pseudowut genannt, diagnostiziert. Eine letzte Bestätigung steht ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar