Verlegung wird untersucht

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 29. Februar 2020

Emmendingen

Bahnhaltepunkt Kollmarsreute.

EMMENDINGEN (BZ). Die Verlegung des Bahnhaltepunktes Kollmarsreute nach Norden in den größten Stadtteil Bürkle-Bleiche ist Thema eines Planungsauftrags der Bahn. Laut einer Pressemitteilung von SPD-Bundestagsabgeordnetem Johannes Fechner hat die Bahn diese in Auftrag gegeben, um zu untersuchen, was dafür an der heutigen Strecke der Rheintalbahn an Änderungen notwendig und von den anliegenden Gemeinden gewünscht wird. Das habe Christoph Klenert, Beauftragter für Außenbeziehungen im Großprojekt Karlsruhe-Basel der DB Netz AG, bei einem Treffen mit Fechner berichtet. Erste Erkenntnisse werden für das kommende Jahr erwartet.

Fechner schlug vor, die Verlegung des Bahnhaltepunktes aus dem Gesamtkonzept vorzuziehen: "Der größte Emmendinger Stadtteil braucht dringend eine Bahnanbindung." Mobilität und Klimaschutz müssten vorangetrieben werden und die Verlegung wäre ein wichtiger Baustein dafür, so Fechner. Die Bahn bestätige, dass eine entsprechende Prüfung Bestandteil der Planung sei; aber erst solle die Gesamtplanung zwischen Teningen und Heitersheim vorliegen, so Klenert.