Verwunderung über Betonmauer

Jelka Louisa Beule

Von Jelka Louisa Beule

Mi, 04. April 2018

Freiburg

An der Gemarkungsgrenze zu Umkirch entsteht ein Rückhaltebecken – dessen Begrenzung taugt auch für die neue Bahntrasse.

FREIBURG. Schafft die Bahn bereits Fakten für die Trasse des dritten und vierten Gleises der Rheintalbahn? Diese Vermutung hatte die Bürgerinitiative Igel bei ihrer Mitgliederversammlung geäußert. Auch Politiker und ein Vertreter der Stadt Freiburg waren verwundert über die große Betonwand, die derzeit nahe dem Mundenhof entsteht. Diese Spekulationen wiederum irritieren den Entwässerungsverband Moos als Bauherren: Tatsächlich bilde die Wand die Kante der neuen Trasse – für das Becken an sich sei sie nicht nötig. Das sei aber seit Jahren bekannt.

An der Gemarkungsgrenze zwischen Freiburg und Umkirch wird derzeit das Hochwasserrückhaltebecken vergrößert. Denn die Anlage, die die Gemeinden Umkirch und Gottenheim vor Hochwasser schützt, entspricht nicht mehr gesetzlichen Standards. Genau an dieser Stelle, zwischen Beckenrand und Autobahn, wird jedoch einmal das dritte und vierte Gleis der Rheintalbahn entlanglaufen. Doch Festsetzungen gibt es noch nicht: Die Pläne für den Freiburger Abschnitt werden der Öffentlichkeit erst Ende des Jahres ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ