Überhöhte Geschwindigkeit

Vier Schwerverletzte bei Verkehrsunfall in Rheinfelden

Martin Eckert, BZ

Von Martin Eckert & BZ-Redaktion

So, 15. September 2019 um 10:13 Uhr

Rheinfelden

In der Rheinfelder Innenstadt ist in der Nacht auf Sonntag ein BMW mit überhöhter Geschwindigkeit in eine Säule gekracht. Der Fahrer wurde lebensgefährlich, drei Mitfahrer schwer verletzt.

Zu einem Verkehrsunfall ist es am frühen Sonntagmorgen gegen 2.30 Uhr in Rheinfelden gekommen. Ein mit vier Personen besetzter BMW war in der Innenstadt in der Nollinger Straße vermutlich mit stark überhöhter Geschwindigkeit auf die Gegenspur geraten. Von dort kollidierte er mit den Säulen des REWE Einkaufsmarktes und einem Baugerüst und kam wieder auf der ursprünglichen Straßenseite auf Höhe des Sportgeschäft Sattler zum Stehen.

Durch den Aufprall wurde eine Person in dem stark deformierten Fahrzeugwrack eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit schwerem Rettungsgerät befreit werden. Der lebensgefährlich verletzte 26-jährige Fahrer und eine weitere schwer verletzte Person wurden laut Polizei mit Rettungshubschraubern nach Basel und Freiburg geflogen.

Für die Piloten war es eine besondere Herausforderung, bei Nacht in der engen Häuserschlucht auf der Straße zu landen. Auch zwei weitere Insassen im Alter von 28 und 26 Jahren mussten schwer verletzt in Krankenhäuser eingeliefert werden.

Schaulustige erschwerten die Arbeit der Feuerwehr

Erschwerend für die Rettungskräfte waren zahlreiche Schaulustige, meist jüngeren Alters, die teilweise mit dem Handy die Geschehnisse filmten. Es musste daher ein Sichtschutz aufgebaut werden, und die Polizei schickte die Schaulustigen weg, nach dem die Aufforderungen der Feuerwehr keine Wirkung zeigten.

Die Freiwillige Feuerwehr Rheinfelden war unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Kommandanten Marc Thoma mit 23 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen im Einsatz. Zum ersten Mal kam auch das erst letzte Woche übergebene Feuerwehrfahrzeug HLF 10 zum Einsatz. Ebenso war der Rettungsdienst mit zwei Rettungshubschraubern, zwei Rettungswägen, zwei Notarzteinsatzfahrzeugen, sowie dem leitenden Notarzt vor Ort. Im Einsatz war auch die Polizei mit mehreren Streifen und hat die Ermittlungen zu dem Unfall aufgenommen.

Das Verkehrskommissariat Weil am Rhein bittet darum, dass sich Zeugen des Unfalls unter Tel. 07621/98000 melden.