Bei Privatkunden

Volksbank Freiburg erhebt ab 225.000 Euro Strafzinsen

Barbara Schmidt

Von Barbara Schmidt

Mo, 17. Februar 2020 um 18:27 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Bislang galten hohe Freibeträge, nun senkt die Volksbank Freiburg die Freigrenze für Negativzinsen: Privatkunden mit mindestens 225.000 Euro Guthaben müssen zahlen.

Betroffen sind Einzelpersonen, deren Guthaben auf Giro-, Tagesgeld- und Sparkonto zusammen mindestens 225.000 Euro beträgt. Bei Ehepaaren sind 450.000 Euro die Grenze. Firmenkunden müssen ab 250.000 Euro ein sogenanntes Verwahrentgelt zahlen.

Die Freiburger erheben seit 2016 Strafzinsen, bisher jedoch mit hohen Freibeträgen, so dass nur Guthaben ab 2,25 Millionen Euro betroffen waren, wie Privatkundenvorstand Stephan Heinisch in der Bilanzpressekonferenz am Montag sagte. Die neuen, ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

50%-SPAR-ANGEBOT: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Hier sparen.

Um pro Monat 5 Artikel kostenlos zu lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel - registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ