Kollnauer Fescht

Von Kana bis Ka: Nachdenkliches und Spannendes am Festsonntag

Karin Heiß

Von Karin Heiß

Mo, 22. Juli 2019 um 15:07 Uhr

Waldkirch

Der Sonntag beim Kollnauer Fescht startete mit einem ökumenischen Gottesdienst auf dem Festgelände vor dem Rathaus. Höhepunkt des Abends war die Ziehung der Fescht-Tombola mit 115 tollen Preisen.

Den Gottesdienst zelebrierten Pfarrerin Therese Wagner von der evangelischen Kirchengemeinde und Diakon Christoph Gairing von der katholischen Seelsorgeeinheit. Für die musikalische Begleitung der Lieder sorgte Lucia Emmanuel am Keyboard. Flötenspielerinnen leiteten den Festgottesdienst ein und der Chor der Elztalkantorei bot gemeinsam mit dem katholischen Kirchenchor Kollnau unter Leitung von Winfried Kloppert einige Gesangsbeiträge. Die Bänke und Stühle vor der Bühne mit dem Altar waren sehr gut gefüllt mit Besuchern jeden Alters. Die Fürbitten verlasen ehemalige Konfirmanden und Firmlinge. Die Lesung hielt Kornelia Stabenow.

Besondere Momente machen ein Fest aus

Inhaltlich stand die Hochzeit zu Kana im Mittelpunkt des Festgottesdienstes. Das erste Wunder, mit dem Jesus in Erscheinung trat, so Diakon Gairing, soll sich zu diesem Anlass ereignet haben, indem Jesus dort das Wasser in einigen Krügen in Wein verwandelte. Symbolisch betrachtet zeige das den Gläubigen, "Jesus lässt uns nicht leer ausgehen", betonte Pfarrerin Wagner. Er schenke uns weit mehr. Das ginge über das Fest hinaus. "Du (Jesus) bringst uns auf den Geschmack für ein Leben mit Dir." Jesus habe gezeigt, dass er da ist und mit ihm das gute Leben "und er ist da, damit wir es in Fülle haben", ergänzte der Diakon. Nicht ein "Hochzeitsinszenierungswahn" garantiere laut Wagner die besonderen Momente, die für immer bleiben, sondern Augenblicke der tiefsten Freude und inniger Gefühle machten ein Fest aus, das den Alltag durchbricht.

Viele Vereine ziehen mit

Beim Blick übers Kollnauer Fescht an den vergangenen Tagen zeigte sich jedenfalls viel Freude in den Gesichtern der Besucher und ein gutes Miteinander. Die Menschen bevölkerten jegliche Sitz- und Stehgelegenheiten an den Hütten und Lauben der Vereine, tauschten sich aus und amüsierten sich. Nach dem Gottesdienst erwartete die Besucher ein Frühschoppenkonzert von der Werkkapelle Gütermann, danach Auftritte des Schulchors von der Grundschule am Kohlenbach, von Jugendbands, Tanzformationen und der Akustik-Gruppe "Carneol". Für die kleinen Gäste gab es verschiedenen Spiel- und Bastel-Angebote von den zwölf teilnehmenden Vereinen.

Tombola-Ziehung zieht Volksmassen an

Zum Schluss gab es noch mehr strahlende Gesichter, und zwar bei den Gewinnern der 115 Preise von der Fescht-Tombola. Gezogen wurden die siegreichen Lose von Guliano (4 Jahre). Ihn hatten Moderator Bernhard Burger vom ASV Kollnau und das Tombola-Komitee unter den interessierten Kindern gewählt, weil es eins sein musste, "das noch nicht zur Schule geht und noch nicht lesen kann", wie Burger erklärte. Denn die Namen und Adressen auf den Losen waren durch die transparenten Wände der Trommel gut zu sehen.

Probesitzen im Neuwagen

Die Gewinner der ersten drei Preise wurden als erstes gezogen, aber noch nicht bekanntgegeben. Das war erst soweit, als alle anderen 112 Namen der Gewinner verlesen waren. Ein ganzer Teil der Glücklichen war noch beim Fest, aber die Hauptgewinnerin war nicht darunter. Sie wurde von der Festgemeinschaft aber direkt angerufen und versprach umgehend zu kommen. Annette Sebastian aus Buchholz hat den Ford Ka+Trend gewonnen, im Wert von rund 10 900 Euro. Hauptsponsor des tollen Preises ist das Autohaus Schmid. Annette Sebastian konnte das Glück gar nicht recht fassen und zeigte sich überrumpelt: "Ich weiß auch noch gar nicht, was ich damit mache. Ich habe ja ein Auto." Doch das Probesitzen in dem Neuwagen gefiel ihr und wenn die Überraschung sich gesetzt habe, dann wisse sie gewiss, was sie damit macht, war Bernd Weis vom DRK Kollnau überzeugt. Der 2. Preis, ein Reisegutschein über 750 Euro vom Reisebüro am Markt geht an Oliver Huweit aus Waldkirch. Über den großen, topmodernen Flachbild-Fernseher kann sich Luisa Kreutz aus Gütenbach freuen.