Kunstprojekt

Von neuen Kunstraum in Freiburg-Landwasser bleibt vorerst nur das Schaufenster

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 26. März 2020

Freiburg

Eigentlich war „Schaufenster“ nur ein plakativer Name für eine weiter reichende Idee. Aufgrund der Coronakrise können dort aber erst einmal keine Veranstaltungen stattfinden.

FREIBURG-LANDWASSER (BZ/tj). Eigentlich war’s nur ein plakativer Name für eine weiter reichende Idee: "Schaufenster" nennt sich das Projekt des Netzwerks "Kunst Landwasser", das vorsieht, ein leerstehendes Modegeschäft im Einkaufszentrum Landwasser, Auwaldstraße 90, als Quartiers-Kunstraum mit vielfältigen Aktivitäten zu nutzen. Doch aufgrund der Coronavirus-Krise und der deshalb nicht mehr bestehenden Versammlungsmöglichkeiten lässt sich in den Räumlichkeiten selbst nun so gut wie nichts mehr machen. Geblieben ist vorerst tatsächlich nur das Schaufenster. "Da wir trotz allem nun den Raum im ehemaligen Modefachgeschäft bespielen können, haben wir vor, dort die ein oder andere kontaktlose Installation oder Ausstellungen zu zeigen, die sich im Vorbeigehen durchs Fenster sehen lassen", schreibt Eva Kirchner von "Kunst Landwasser". Im Moment ist noch bis Samstag, 18. April, eine Ausstellung mit Skulpturen und Objekten von Jugendlichen durch die Scheiben zu betrachten. Diese sind im Rahmen von Werkstattarbeiten durch "Kunstflug" und "Kubus3" entstanden. Das Netzwerktreffen am Dienstag, 31. März, fällt aus. Um in Kontakt zu bleiben, gibt es eine Facebookseite (mehr.bz/schaufenster20