Vandalismus

Waldshuter Kreisvorsitzender der Grünen zerstörte SPD-Wahlplakat

Felix Held

Von Felix Held

Mi, 22. Mai 2019 um 16:11 Uhr

Bad Säckingen

Die Polizei ertappte Blert Dermaku, der in Bad Säckingen für den Gemeinderat kandidiert, auf frischer Tat. Der Grünen-Kreisvorsitzende hat sich beim SPD-Ortsverein entschuldigt.

Bereits am Morgen des Sonntag, 12. Mai, sind in Bad Säckingen mehrere Wahlplakate zerstört worden. Damals hatte die Polizei einen 23-Jährigen auf frischer Tat ertappt, der die Zerstörung eines Wahlplakates zugegeben hatte, die anderen Taten aber abstritt. Wie sich jetzt herausgestellt hat, handelte es sich bei dem damals laut Polizei "deutlich alkoholisierten" jungen Mann um den Grünen-Kreisvorsitzenden Blert Dermaku. Der Student kandidiert außerdem bei der Kommunalwahl am Sonntag auf Listenplatz acht für den Gemeinderat in Bad Säckingen.

"Herr Dermaku hat sich telefonisch bei mir gemeldet und sich persönlich entschuldigt." Alexander Wunderle
Das Plakat stammte von der SPD. Deren Bad Säckinger Ortsvereinsvorsitzender Alexander Wunderle hat Strafanzeige wegen des Vorfalls gestellt. Insgesamt seien damals sechs Plakate der SPD, darunter auch ein großes, kaputt gemacht worden. Der Schaden belaufe sich auf 380 Euro, sagte Wunderle auf Nachfrage der Badischen Zeitung. "Herr Dermaku hat sich telefonisch bei mir gemeldet und sich persönlich entschuldigt. Das finde ich sehr anständig. Ich habe die Entschuldigung angenommen. Herr Dermaku wird für den Schaden aufkommen", so Wunderle weiter.

Die Fraktionssprecherin der Grünen im Bad Säckinger, Gemeinderat, Ruth Cremer-Ricken, bestätigte den Vorfall gegenüber der Badischen Zeitung ebenfalls. Ob das Verhalten Konsequenzen für das Amt des Kreisvorsitzenden habe, könne sie nicht sagen. Dazu müsste das Landesschiedsgericht der Partei angerufen werden, aber das werde sie nicht tun. "Das war eine große Dummheit und das weiß er auch", betonte Cremer-Ricken. Der BZ ist es nicht gelungen, Blert Dermaku zu erreichen.