Account/Login

Erklär’s mir

Warum ist Asbest gefährlich?

Klaus Riexinger

Von

Fr, 11. August 2023 um 15:56 Uhr

Erklär's mir

Asbest ist ein gefährliches Baumaterial. Früher wusste man nicht, welche gesundheitlichen Folgen Asbest haben kann. Inzwischen ist der Stoff verboten, aber noch in vielen alten Häusern verbaut.

Asbestbelastete PVC-Fliesen am Boden: ... Fachfirma um die Beseitigung kümmern.  | Foto: Markus Scholz (dpa)
Asbestbelastete PVC-Fliesen am Boden: Wenn klar ist, dass es sich um Asbest handelt, sollte sich eine spezialisierte Fachfirma um die Beseitigung kümmern. Foto: Markus Scholz (dpa)
Seit Menschen Häuser bauen, müssen sie mit der Gefahr leben, dass diese abbrennen können. Vor etwa 200 Jahren fand man heraus, dass sich aus dem Stoff Asbest ein Material für Häuser, aber auch für Schiffswände und viele andere Dinge herstellen lässt, das nicht brennt. Asbest kommt in der Natur vor und sieht aus wie Stein. Wenn man den rohen Asbest zerbricht, kann man die Fasern darin ablösen und für Baumaterial nutzen. Lange Zeit galt Asbest als Wunderstoff, weil es nicht nur hitzebeständig ist, sondern Wände auch dichter macht und sich zudem leicht verarbeiten lässt. Doch dann entdeckte man, dass Menschen durch Asbest krank werden können. Und zwar immer dann, wenn Asbest bearbeitet wird. Denn dabei können winzige Asbestfasern über die Luft eingeatmet werden. Die Fasern setzen sich dann in der Lunge fest und können die tödliche Krankheit Krebs auslösen. In Deutschland gab es 2019 offiziell 1695 Todesfälle wegen Asbest. Seit 1993 ist Asbest in Deutschland verboten, es ist aber noch in vielen Millionen Häusern verbaut. Deshalb müssen Bauarbeiter sich gut schützen, wenn sie solche Häuser umbauen oder abreißen.rix

Mehr zum Thema:

Ressort: Erklär's mir

  • Zum Artikel aus der gedruckten BZ vom Fr, 11. August 2023:
  • Zeitungsartikel im Zeitungslayout: PDF-Version herunterladen

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.