Interview

Was Bergwachtmitglieder können müssen

Sebastian Wolfrum

Von Sebastian Wolfrum

Do, 26. Januar 2017 um 09:50 Uhr

Freiburg

Um Menschen aus unwegsamem Gelände zu retten, braucht es viel Ausbildung, Training und Fitness. "Wir brauchen vor allem gute Allrounder" sagt Peter Oster, Ausbilder bei der Bergwacht.

BZ: Wie wird man eigentlich ein Bergwachtler?
Oster: Sobald man beide Prüfungsteile, Sommer und Winter, erfolgreich abgeschlossen hat, heißt man "Mitglied". Die Grundausbildung dauert mindestens zwei Jahre und umfasst 182 Ausbildungseinheiten, wobei die meisten in diesen zwei Jahren wohl eher die doppelte Zeit investieren. Die beiden Prüfungsteile umfassen 15 Fächer – von der Notfallmedizin über Rettungstechniken mit Seil und Gebirgstrage bis hin zu Pistenrettung, Lawinenkunde und ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ