Account/Login

Prüfinstitute

Was die Stiftung Warentest macht, muss transparent und geheim zugleich sein

Barbara Schmidt
  • Fr, 22. April 2022, 12:41 Uhr
    Wirtschaft

     

BZ-Abo Ob Puppe, Plüschtier oder Pfanne: Im Prüfinstitut nehmen Warentester alle möglichen Produkte unter die Lupe. Teils sind sie strenger als der Gesetzgeber. Ärger mit den Herstellern von schlecht bewerteten Waren sind sie gewohnt.

Zimperlich dürfen Spielzeugtester nich...fe und andere Mängel aufspüren wollen.  | Foto: Rolf Vennenbernd
Zimperlich dürfen Spielzeugtester nicht sein, wenn sie Schadstoffe und andere Mängel aufspüren wollen. Foto: Rolf Vennenbernd
1/3
Heiko Kampf tut eigentlich, wovon Kinder träumen. Er ist Feuerwehrkommandant und Spielzeugtester. Brände löscht er ehrenamtlich, für das Testen von Teddybären und Fingerfarben wird er bezahlt. Was nach Vergnügen klingt, sei sehr anspruchsvoll, sagt der stellvertretende Leiter eines fränkischen Prüfinstituts. Denn die EU regelt die Sicherheit von Spielzeug durch mehrere Richtlinien. Ein Plüschtier zum Beispiel dürfe brennen, "aber nicht zu schnell", maximal 30 Millimeter in der Sekunde, "und wenn man die Prüfflamme ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

BZ-Abo -Artikel - exklusiv im Abo

Mit BZ-Digital Basis direkt weiterlesen:

3 Monate 3 € / Monat
danach 15,50 € / Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Abonnent/in der gedruckten Badischen Zeitung? Hier kostenlosen Digital-Zugang freischalten.