Gut zu wissen – wenn das Rohr bricht

Wasser im Haus

Matthias Maier

Von Matthias Maier

Mi, 02. Februar 2011 um 00:00 Uhr

Haus & Garten

Wasser im Haus, welch’ ein Graus. Denn wer die Nässe und Feuchtigkeit nicht sofort stoppt, riskiert Schäden, für Gesundheit wie für sein Haus.

Es kann stets passieren, bei Unwetter, der Schneeschmelze, einem Wasserrohrbruch: Schnell stehen Kellerräume unter Wasser. Ein knappes Dutzend Einsätze wegen überfluteter Keller hat die Freiwillige Feuerwehr Lörrach jedes Jahr. "Die Ursachen sind meist starker Regen oder Rohrbrüche", sagt Stadtbrandmeister Jürgen Schernhammer.

Wenn sich im Keller nur wenig Wasser sammelt, genügt meist Aufwischen. Zunächst sollte man sich jedoch auf die Suche nach der Ursache machen und die Eintrittsstelle abdichten. Wer einen Wassersauger im Haus hat, wird auch mit größeren Wassermengen fertig. Wichtig: Auf überflutete elektrische Anlagen achten, da Kurzschlussgefahr besteht. Am besten schaltet man den Strom im Keller komplett ab. Auch ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ