Account/Login

Verkehrsanbindung

Wegen des Autobahnzubringers wurde ein Teil des mittelalterlichen Kerns von Lahr zerstört

Walter Caroli
  • Di, 07. Juni 2022, 13:42 Uhr
    Lahr

     

BZ-Plus Vor 50 Jahren wurde der Autobahnzubringer nach Lahr gebaut, dem einige historische Gebäude und Anlagen zum Opfer fielen. Hätte das vermieden werden können? Ein Blick zurück.

Das  Planungsfoto, das  um das Jahr 19...eiche dem Bau zum Opfer gefallen sind.  | Foto: Stadtarchiv Lahr
Das Planungsfoto, das um das Jahr 1970 entstand, zeigt die Stadt Lahr mit dem eingezeichneten Trassenverlauf des Autobahnzubringers. Deutlich wird, welche Bereiche dem Bau zum Opfer gefallen sind. Foto: Stadtarchiv Lahr
1/3
Vor 50 Jahren wurde mit dem Zubringer nicht nur eine wichtige Verbindung der Stadt Lahr zur Autobahn geschaffen, zugleich wurde mit der neuen Straße die Stadt Lahr geteilt. Der Lokalhistoriker und langjährige Lahrer Kommunalpolitiker Walter Caroli blickt für die Badische Zeitung auf die damaligen Überlegungen und Planungen zurück.
Dass Lahr an die Autobahn angebunden werden sollte, versteht sich von selbst, denn andernfalls wäre man in einen Entwicklungsschatten getreten. Die Frage des Wie ist aber bis heute noch keiner kritischen Prüfung unterzogen worden. War es tatsächlich erforderlich, wertvolle Teile der Innenstadt der Trassierung zu opfern? Gab es keine Alternative, die den martialischen Eingriff in den mittelalterlichen Kern von Lahr ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar