Auf den Spuren von Gustave Fecht und Johann Peter Hebel

Yvonne Siemann

Von Yvonne Siemann

Di, 25. September 2018

Weil am Rhein

Monika Merstetter führt die Mitglieder des Geschichtsvereins Markgräflerland bei ihrer Jahrestagung zu historisch bedeutenden Gebäuden in Altweil.

WEIL AM RHEIN (BZ). Nur eine schlichte Grabplatte an der Altweiler Kirche zeugt heute im Weiler Stadtbild von Gustave Fecht (1768-1828). Um an die Freundin von Johann Peter Hebel zu erinnern, hat Monika Merstetter aus Anlass von Fechts 250. Geburtstag eine Führung ausgearbeitet. Im Rahmen der Jahrestagung des Geschichtsvereins Markgräflerland zeigte sie den rund 30 Teilnehmern verschiedene Orte in Altweil, zwischen denen sich Gustave Fechts Leben abgespielt haben wird: die Kirche, den Domhof, das Stapflehus, den Bläserhof sowie die frühere Schule und das heutige Museum am Lindenplatz.

Weil war im 18. Jahrhundert von Landwirtschaft und Weinbau geprägt und litt unter der wiederholten Ausplünderung durch ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ