Kleiner Beitrag

Wendel Hilti: "Die Vignette beim Slow-up sollte Ehrensache sein"

Daniel Gramespacher

Von Daniel Gramespacher

Fr, 13. September 2019 um 17:59 Uhr

Basel

BZ-Plus Rund 400.000 Schweizer Franken kostet der Slow-up Basel-Dreiland, der am Sonntag stattfindet. Die Veranstalter hoffen auf einen freiwilligen Obolus der Teilnehmer.

Mehr als 60 000 Teilnehmer werden am Sonntag, 15. September, bei der 13. Ausgabe des Slow-up Basel-Dreiland erwartet. Zum zweiten Mal werden Vignetten an die Teilnehmer verkauft. Daniel Gramespacher sprach mit Geschäftsführer Wendel Hilti über die Schwierigkeiten bei der Finanzierung des trinationalen Bewegungstages, bei dem 70 Kilometer Strecke für Fahrräder und anderen motorlosen Verkehr reserviert sind.
Wendel Hilti (54) ist ein Mann der ersten Stunde beim Slow-up Basel-Dreiland. Er gründete ihn zusammen mit seiner Geschäfts- und Lebensgefährtin Helen Häseli und organisiert ihn bis heute als Geschäftsführer.
BZ: Herr Hilti, Sie sagen: Ohne Vignettenverkauf gibt es den Slow-up künftig womöglich nicht mehr. Steht der ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ