Wenn Männer "Baustelle" spielen

Sabine Model

Von Sabine Model

Fr, 12. Juli 2019

Heitersheim

Modelbau-Fans treffen sich in Heitersheim.

HEITERSHEIM (mod). Sie wollten nur spielen. Deshalb waren sie am Wochenende zum dritten Mal nach Heitersheim gereist. Familien aus dem Raum Villingen-Schwenningen, Augsburg, Starnberg, Leipzig und Luzern. Kennengelernt haben sie sich auf diversen Modellbau-Messen. Denn was sie verbindet, ist ihr leidenschaftliches Hobby: der detailgetreue Nachbau von Fahrzeugen des Tiefbaus und der Landwirtschaft im Maßstab 1:8. Die ideale Spielwiese zum Baggern, Rangieren, Beladen oder Entladen auf Erdhügeln und in Erdlöchern bot zum zweiten Mal die Steiert-Scheune zwischen Heitersheim und Gallenweiler mit ihrem weitläufigen Umfeld. Die Modellbauer Hartmut Rombach und Michael Schlegel hatten dort das zweitägige Ereignis in bewährter Weise organisiert und optimiert. Radlader, Muldenkipper, Frontlader, Bagger, Traktoren, Unimogs und Walzen waren im Dauereinsatz.

Mit gesenkten Köpfen über High-Tech-Fernsteuerungen und mit strahlenden Augen waren die Männer bei der Sache. Auch Fachsimpelei gehörte dazu. Denn das Bauen der Gefährte ist das eine, aber der erfolgreiche Einsatz in unwegsamem Gelände das andere. Da wird das koordinierte Spiel mit dem Anlegen von Rampen und Wegen oder das Bewegen der Erdmassen von A nach B zur ernsten Angelegenheit gestandener Männer.