Account/Login

550 Jahre Uni Freiburg

Wer 1945 in Freiburg einen Studienplatz hatte, musste beim Wiederaufbau mithelfen

  • Do, 13. September 2007, 00:00 Uhr
    Freiburg

     

Malerarbeiten für die Uni, Pferdefleisch in der Mensa und Kaffee, der zwar nicht aus dem Automaten kam, aber aus Eicheln zusammengebraut war: Das Studentenleben im besetzten Freiburg war vor allem entbehrungsreich.

Stark beschädigt war die Unibibliothek... – Rückblicke“ entnommen).  | Foto: aus: Die Albert-Ludwigs-Universität: A...licke, von Dieter Speck, Sutton Verlag
Stark beschädigt war die Unibibliothek, das heutige KG IV, bei Kriegsende (das Bild wurde Dieter Specks Band „Die Albert-Ludwigs-Universität: Ansichten – Einblicke – Rückblicke“ entnommen). Foto: aus: Die Albert-Ludwigs-Universität: Ansichten - Einblicke - Rückblicke, von Dieter Speck, Sutton Verlag
1/2
Eigentlich war im zerbombten Freiburg des Jahres 1945 an ein Studium kaum zu denken. Gerade einmal 250 Studierende hatten den Krieg hindurch in Freiburg ausgeharrt. Die Seminare und Vorlesungen fanden aufgrund der Bombenschäden oft in den Privatwohnungen von Professoren statt.
Komplett eingestellt wurde der Lehrbetrieb ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar