Impf-Historie

Wie 1865 in Emmendingen gegen Pocken geimpft wurde

Benedikt Sommer

Von Benedikt Sommer

Mi, 02. Februar 2022 um 11:30 Uhr

Emmendingen

BZ-Plus Christian Wilhelm Kiefer wurde 1865 in Emmendingen geimpft. Wohl nicht freiwillig. In jenem Jahr wurden "Maßregeln gegen die Blattern" verschärft. Bis hin zum Zwangsaufenthalt im "Absonderungshaus".

Bei der Durchsicht von Familiendokumenten entdeckte eine Windenreuterin einen frühen Impfausweis. Er zeigt, dass schon im 19. Jahrhundert ohne Impfnachweis kaum etwas ging.
Es ist ein einfacher Zettel. Etwas größer als eine übliche Postkarte. Ein vergilbtes, leicht zerknittertes Papier. Das Papier war wohl einst, zu einem schmalen Streifen gefaltet, über einen längeren Zeitraum in einer ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung