"Der Handel ist das Nadelöhr"

Hagen Späth

Von Hagen Späth

Di, 03. Dezember 2019

Lahr

Wie Artenschutz und Landwirtschaft zusammenpassen können, darüber wurde bei einer Podiumsdiskussion des BUND debattiert.

LAHR. "Artenschutz und Landwirtschaft – passt das zusammen?" So lautete das Thema der Podiumsdiskussion, zu der die Ortsgruppe Lahr des Bunds für Naturschutz Deutschlands (BUND) eingeladen hatte. Nach drei Kurzvorträgen und einer guten Stunde intensiver Diskussion mit den gut zwei Dutzend Zuhörern, die ins Bürgerzentrum gekommen waren, könnte die Antwort lauten: Grundsätzlich ja, aber die Rahmenbedingungen müssen stimmen.

Mit Hans Bartelme aus Rheinau und Martin Geng aus Staufen hatte der BUND gleich zwei Landwirte eingeladen, die seit vielen Jahren praktisch zeigen, dass Artenschutz und Landwirtschaft sehr gut zusammenpassen können. Bartelme hält auf 50 Hektar Legehennen und Mastschweine und produziert nach Naturland-Richtlinien. Geng hat als Quereinsteiger in elf Jahren ein "Obstparadies" aufgebaut, wo seine Familie komplett ein breites Spektrum an Obstsorten anbaut und das Obst und viele Produkte ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ