Verwaltung

Wie der Kreis Lörrach die Anträge für Aufenthaltstitel von Ukrainern bewältigen will

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 17. Mai 2022 um 10:01 Uhr

Kreis Lörrach

Der Kreis Lörrach spricht von einer Flut an Anträgen. Es geht um Aufenthaltstitel für Ukrainer. Sie werden nach Wohnorten der Geflüchteten vergeben. Mit 800 Anträgen wird gerechnet.

Um die Flut an Anträgen ukrainischer Geflüchteter für einen Aufenthaltstitel zügig bewältigen zu können, ruft die Ausländerbehörde des Landratsamtes Lörrach ab heute, Dienstag, 17. Mai, Geflüchtete auf, sich je nach aktuellem Wohnort im Kreis zum entsprechend für die Gemeinde reservierten Termin bei der Ausländerbehörde einzufinden. Die Termine liegen zwischen dem 17. und 30. Mai und finden in der Palmstraße 3, Haus 2 in Lörrach statt.

In dieser Zeit würden keine neuen individuellen Termine vergeben, damit sich die Mitarbeitenden gänzlich auf die Abarbeitung nach Gemeinden konzentrieren und so möglichst vielen Menschen in kurzer Zeit weiterhelfen können, schreibt das Landratsamt in einer Mitteilung. Unabhängig von den Gemeindetagen blieben bereits vergebene Termine für ukrainische Geflüchtete bestehen.

Die Ausländerbehörde rechnet mit circa 800 Anträgen auf einen Aufenthaltstitel. Scouts werden an den Sammelterminen für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Mitzubringen sind der Reisepass, ein biometrisches Lichtbild sowie ein ausgefülltes Antragsformular auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis. Das Antragsformular wurde den Geflüchteten größtenteils schon zugesandt. Alle Familienmitglieder müssen anwesend sein und für jede einzelne Person ist ein Formular auszufüllen, schreibt das Landratsamt.
Weitere Infos:

Der detaillierte Zeitplan, dem zu entnehmen ist, an welchen Tagen und zu welcher Uhrzeit die ukrainischen Geflüchteten aus welcher Gemeinde ihren Antrag abgeben können, ist auf der Internetseite http://www.loerrach-landkreis.de zu finden. Dort können auch Antragsformulare heruntergeladen werden.