Besonderer Einsatz

Wie die Lahrer Polizei einem stacheligen Schleckermaul hilft

Karl Kovacs

Von Karl Kovacs

Sa, 10. Oktober 2020 um 11:02 Uhr

Lahr

Die Lahrer Polizei hat sich als Freund und Helfer betätigt – dieses Mal für einen Igel, der in eine missliche Lage geraten war. Das Tier steckte mit der Nase in einem Joghurtbecher fest.

Wenn sich der kleine Hunger mal wieder bemerkbar macht, bleibt Mensch – und Tier – meist nichts anderes übrig, als sich dem Drang hinzugeben. So erging es einem stacheligen Zeitgenossen in der Nacht auf Freitag in Langenwinkel.

Kurz vor dem Winterschlaf ist der Hunger bei Igeln besonders groß. Zielstrebig machte sich unser kleiner Freund auf den Weg zu einem Supermarkt. Klar: Auch Igel wissen, wo sie die eine oder andere Schleckerei bekommen. Wie es der Zufall will, wurde der Nachtschwärmer auf dem Parkplatz fündig.

Igel steckt im Becher fest

Die verführerisch cremigen Reste eines Joghurts brachten ihn wohl dazu, seine Nase etwas zu tief in den Plastikbecher zu stecken, den wahrscheinlich zweibeinige Dreckspatzen achtlos weggeworfen hatten. Stacheln und Plastik vertragen sich aber nicht sonderlich gut. Der Igel blieb stecken und irrte fortan orientierungslos über den Parkplatz.

Ein Glück, dass eine Streifenbesatzung des Polizeireviers Lahr offenbar mit Adleraugen gesegnet ist. Die Beamten erspähten den Igel in seiner misslichen Lage. Die tierlieben Ordnungshüter mussten nicht zweimal überlegen: Sie befreiten das stachelige Schleckermäulchen von dem Plastikbecher. Vorbildlich!

Der Igel selbst scheint das Erlebnis recht gut verdaut zu haben. Die Polizei berichtet, dass er sich "festen Schrittes und um eine Erfahrung reicher" in eine sichere Umgebung entfernt hat. Bleibt zu hoffen, dass er wenigstens den kleinen Hunger mit einem leckeren Joghurt stillen konnte.