Rust

Wie gut kann der Europa-Park die Corona-Maßnahmen umsetzen?

Michael Saurer

Von Michael Saurer

So, 02. August 2020 um 13:57 Uhr

Südwest

Der Europa-Park bemüht sich, die Corona-Vorschriften durchzusetzen – doch bei 15.000 Besuchern ist das kaum möglich. Vor Attraktionen und Essensständen stehen die Wartenden dicht an dicht.

Man kann dem Europa-Park nicht vorwerfen, sich nicht um die Corona-Schutzmaßnahmen zu bemühen. Kaum sind die Fahrgäste der Hochgeschwindigkeits-Achterbahn Blue Fire aus ihren Sitzschalen ausgestiegen, sausen die Mitarbeiter heran, desinfizieren Sitze und Haltegriffe. In regelmäßigen Abständen wiederholt sich das Schauspiel.
Auch an den anderen Attraktionen wird auf Hygiene geachtet, bei Achterbahnen wie dem Silverstar oder dem Alpenexpress oder auch ruhigeren Fahrgeschäften wie dem nach einem Großbrand 2018 erst am Dienstag wiedereröffneten "Piraten in Batavia". Zudem ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung