Account/Login

Interview

Wie lässt es sich im Alter glücklich leben?

  • Mo, 16. Januar 2012, 11:09 Uhr
    Gesundheit & Ernährung

Was tun gegen Altersdepression? Psychotherapeut Michael Hüll spricht darüber, wie sich Senioren ihre Lebensfreude erhalten können.

  | Foto: ddp
Foto: ddp

"Lebensfreude ist etwas, das nicht altert", behauptet Professor Michael Hüll in einem Vortrag über "Depression im Alter" im Rahmen einer Vorlesungsreihe des Freiburger Bündnisses gegen Depression. BZ-Mitarbeiterin Anita Rüffer fragte beim ärztlichen Leiter des Zentrums für Geriatrie und Gerontologie (ZGGF) an der Freiburger Uniklinik nach: Wie lässt sich die Lebensfreude im Alter bewahren? Und was können ältere Menschen tun, wenn sie ihnen doch mal abhandenkommt?

BZ: Herr Professor Hüll, Altwerden ist nichts für Feiglinge, haben diverse Berühmtheiten wie Max Frisch und Joachim Fuchsberger nach eigenem Bekenntnis erfahren. Ist das Altern per se nicht schon etwas, das aufs Gemüt schlagen kann?
Hüll: Das könnte man annehmen, weil mit dem Alter tatsächlich meist viele Schwierigkeiten kommen: Krankheiten, Schmerzen, weniger Geld. Erstaunlicherweise ist es aber genau umgekehrt. Belegt ist das so genannte Altersparadoxon, wonach die meisten Menschen im Alter trotz aller Einschränkungen sogar zufriedener sind als junge Menschen. Depressionen treten zwischen dem 70. und 80. Lebensjahr seltener auf als zwischen dem ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar