Account/Login

Gesundheit

Wie lange ist man nach einer durchgemachten Corona-Infektion immun?

Juliette Irmer

Von

Fr, 25. Dezember 2020 um 12:48 Uhr

Gesundheit & Ernährung

BZ-Plus Neuen Studien zufolge entwickeln Menschen auch nach leichter Corona-Infektion eine stabile Immunantwort – zumindest für eine gewisse Zeit. Ob Geimpfte andere anstecken können, ist noch unklar.

Der Körper wehrt sich mittels  Antikör... aber auch mit Hilfe seiner T-Zellen.   | Foto: rudall30 (stock.adobe.com)
Der Körper wehrt sich mittels Antikörpern gegen eine Corona-Infektion – aber auch mit Hilfe seiner T-Zellen. Foto: rudall30 (stock.adobe.com)
Es ist eine der großen Fragen rund um das Coronavirus: Wie lange ist man immun nach einer durchgemachten Infektion? Die Antwort darauf interessiert nicht nur all jene, die die Virusinfektion überstanden haben, sie ist auch entscheidend, um den zukünftigen Verlauf der Pandemie einschätzen zu können. Studien über rasch schwindende Antikörper und erste Fallbeschreibungen von Reinfektionen hatten Sorgen aufkommen lassen – auch im Hinblick auf die Schutzdauer von Impfungen. Neue Studien zeichnen ein genaueres Bild der Immunantwort auf Sars-CoV-2.
So entwickeln auch mild erkrankte Personen, die den Löwenanteil aller Infizierten ausmachen, eine stabile Immunität – zumindest für eine gewisse Zeit. Ein Forschungsteam vom Mount Sinai Hospital in New York ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar