Therapie

Wie Selbsthilfegruppen Betroffenen helfen, mit Multipler Sklerose umzugehen

Anja Bochtler

Von Anja Bochtler

Mo, 25. März 2019 um 15:12 Uhr

Freiburg

BZ-Plus Selbsthilfegruppen genießen heute bei Ärzten einen besseren Ruf als früher. Dennoch sind sie noch immer nicht Teil des Studiums. Dabei können sie viel bewirken, auch bei Multipler Sklerose.

Sie reden, lachen, trinken was. Es wirkt, als wären sie Freundinnen, wie sie da in einem Freiburger Café sitzen. Das ist ihnen recht. Wer weiß, ob zufällig Kollegen oder Bekannte vorbeikommen, die nichts von ihrer Krankheit wissen. Deshalb stecken auch Briefe an die Mitglieder der Gruppe immer in neutralen Kuverts. So erkennt niemand, wenn Post von der "Amsel" kommt. Die "Amsel" ist eine bundesweite Selbsthilfegruppe für Menschen mit Multipler Sklerose (MS). Zur Freiburger Regionalgruppe gehören etwa 30 Menschen.

Die Gruppe kann Menschen auffangen
Hilft Selbsthilfe automatisch? Als Lizzy H.* vor mehr als 30 Jahren zum ersten Mal zur "Amsel" kam, so erzählt sie, habe sie sich schockiert gefragt: "Und das soll gut tun?" Viele in der Gruppe konnten nicht mehr gehen, einige nicht mehr essen. Sie habe den Eindruck gehabt, von schwerkranken Menschen umzingelt zu sein. Sie selbst habe sich doch ziemlich gesund gefühlt. Würde es ihr bald so gehen wie den anderen? Damals hatte sie gerade erst ihre Diagnose bekommen. Sie habe Angst gehabt, sei auf Distanz gegangen.

Marilla A.* fiel bei ihrer ersten Gruppensitzung eine Frau auf, die nur noch mit den Augen kommunizieren konnte. Aber sie sah auch, so erinnert sie sich, wie sehr sich alle gefreut hätten, die Frau zu sehen. Da habe sie begriffen: Kontakte lassen sich am besten knüpfen, so lang es einem noch nicht allzu schlecht geht. Und die Gruppe kann Menschen auffangen, wenn das nötig ist.

Die Krankheit verläuft bei den Betroffenen sehr verschieden
Inzwischen haben Lizzy H. und Marilla A. viele Jahre bei der "Amsel" hinter sich, nicht nur als Teilnehmerinnen, auch als Leiterinnen der Gruppen. Beide sind Mitte 60, so wie Luisa Z.*. Bei allen verlief die MS, die auch "Krankheit mit vielen Gesichtern" genannt wird, sehr unterschiedlich. Marilla A. ist am stärksten eingeschränkt, sie ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ