Account/Login

Forstwissenschaftler im Interview

Wie Sturm "Lothar" den Schwarzwald an einem Tag verändert hat

Wulf Rüskamp

Von

Mi, 25. Dezember 2019 um 16:53 Uhr

Südwest

BZ-Plus Am 26. Dezember vor 20 Jahren raste der Orkan Lothar durch die Wälder und hinterließ einen Schaden, der in die Millionen ging. Lothar war im Schwarzwald der schlimmste Sturm überhaupt, an den man sich erinnern konnte.

Durch Lothar zerstörter Wald in Simonswald im Kreis Emmendingen  | Foto: Rolf Haid (dpa)
Durch Lothar zerstörter Wald in Simonswald im Kreis Emmendingen Foto: Rolf Haid (dpa)
1/2
BZ: Herr Kohnle, wie war das mit dem Sturm Lothar? Was haben Sie am 26. Dezember 1999 als Mann der Forstverwaltung erlebt?
Kohnle: Wir saßen in unserem Forstamt auf der Alb zum Kaffee, als plötzlich die Fensterläden zu klappern anfingen. Dann flog der eine oder andere Dachziegel am Fenster vorbei, und als ich rausschaute, sah ich, wie das Aluminiumdach eines großen Schafstalls gegenüber angehoben wurde und davonsegelte. Da war klar, da draußen bläst es kräftig.
BZ: Aber den umgeworfenen Wald haben Sie da noch nicht gesehen?
Kohnle: Auf der Seite gab es keine hohen Bäume. Und wir sind an dem Tag tunlichst im Haus geblieben. Aber am ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar