Wildgutach erwartet schnelles Internet

Karin Heiß

Von Karin Heiß

Mi, 11. Dezember 2019

Emmendingen

Gemeinderat genehmigt Anschluss des Ortsteils ans Glasfasernetz des Schwarzwald-Baar-Kreises.

SIMONSWALD (khß). Erfreuliches gibt es nun für den Ortsteil Wildgutach zu berichten – endlich wird der Ortsteil mit einem Glasfasernetz ausgestattet, dass Anliegern, die sich daran anschließen lassen, künftig schnelle Datenübertragungen im Internet sichert.

Bürgermeister Stephan Schonefeld umriss kurz, wie die Breitbandversorgung in Wildgutach nun endlich realisiert werden kann. "Mitte des Jahres hat die Verwaltung Kontakt zum Zweckverband Breitbandausbau Schwarzwald-Baar aufgenommen." Das Modell sei dort zwischenzeitlich angelaufen. Damit sei der Zweckverband Schwarzwald-Baar mit seiner Planung zügiger voran gekommen als der Landkreis Emmendingen, der die übrigen "weißen Flecken" auf dem Kreisgebiet auch versorgen möchte (BZ berichtete).

Vom Zweckverband Schwarzwald-Baar "gibt es nun das Angebot, die Anwesen auf der Gemarkung Wildgutach mit an das Glasfasernetz, was nun gebaut wird, anzuschließen". Es würde ein sogenanntes Backbone-Netz installiert, das unabhängig ist vom bestehenden Telefonnetz. Aufgrund rechtlicher Regelungen könne der Zweckverband allerdings Gebiete im Landkreis Emmendingen nicht mit in den vom Schwarzwald-Baar-Kreis beantragten Bundes- und Landeszuschuss aufnehmen. "Das heißt, Simonswald muss bis zum Jahresende in Eigenregie selbst beim Bund den Zuschuss von 50 Prozent für die Versorgung der sogenannten weißen Flecken beantragen", erklärte der Bürgermeister. "Ebenso den Landeszuschuss von 40 Prozent." Rechnungsamtsleiter Tobias Scherzinger ergänzte, dass der für die Gemeinde verbleibende Kostenanteil von zehn Prozent eventuell vom Landkreis Emmendingen, analog zur vorgesehenen Regelung beim Deckungslückenmodell, mit weiteren 30 Prozent gefördert werde. Das Bundesförderungsgesetz lege fest, dass die Baukosten bis zum Verteilerkasten im Haus gefördert werden. Der Anlieger, der versorgt werden will, müsse also nur seinen Anschluss bezahlen.

"Von Gütenbach aus wird für jedes Haus eine Glasfaser mitgeführt", erläuterte Scherzinger. Schonefeld betonte: "Bei der Verlegung wird das Leerrohrkonzept berücksichtigt", dabei würden leere Rohre mitverlegt für weitere künftig potenziell notwendige Leitungen. "Die Anlieger müssten lange warten, bis sie ein ähnlich gutes Angebot bekämen", ist sich der Bürgermeister sicher.

Mit der einstimmigen Bewilligung des Gemeinderates, wurde die Verwaltung beauftragt, sich zu bemühen, dass Wildgutach im Zuge der anstehenden Breitbandverlegung auf der Gemarkung Gütenbach mit an das Backbone-Netz des Schwarzwald-Baar-Kreises angeschlossen wird, und die notwendigen Zuschussanträge zu stellen. In dem Fall, dass dieses Vorgehen funktioniert und tatsächlich umgesetzt werden kann, wird der Ortsteil Wildgutach aus dem Deckungslückenmodell des Landkreises Emmendingen herausgenommen. Weiter vorn im Tal liegende Ortsbereiche, wie das Nonnenbachtal, die von der Unterversorgung weiterhin betroffen sind, bleiben in dem Modell des Landkreises Emmendingen, versicherte Schonefeld auf die Frage von Karoline Schulz, ob die Aufnahme von Wildgutach in das Modell eines anderen Landkreises Nachteile für die anderen betreffenden Ortsteile bringt.