"Die Kosten sind ungerecht verteilt"

Hanna Gersmann

Von Hanna Gersmann

Di, 17. Oktober 2017

Wirtschaft

BZ-INTERVIEW:Verbraucherschützer Klaus Müller will die Energiewende aus Steuern finanzieren.

BERLIN. Klaus Müller, der oberste Verbraucherschützer Deutschlands, beklagt, dass Arme und Reiche die gleichen Lasten der Energiewende tragen und schlägt ein Finanzierungsmodell vor, das gerechter sein soll. Mit Müller sprach Hanna Gersmann.

BZ: Die Verbraucher zahlen für die Energiewende derzeit 6,88 Cent pro Kilowattstunde. Das ist die sogenannte EEG-Umlage, die auf den Strompreis draufkommt und den Besitzern von Solar-, Wasser-, Wind- oder Bioenergiekraftwerken einen bestimmten Preis garantiert. Im Jahr 2018 fällt sie, so wurde am Montag bekannt, auf 6,79 Cent. Wie stark wird das einen durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung