Fragen nach dem Anschlag

Wo war Chérif Chekatt zwei Tage lang?

Bärbel Nückles

Von Bärbel Nückles

Fr, 14. Dezember 2018 um 20:26 Uhr

Straßburg

BZ-Plus Nach dem Anschlag in Straßburg ist der mutmaßliche Attentäter tot – und es sind noch viele Frage offen. Wo hielt er sich versteckt? Wer rief ihn kurz vor der Tat aus Deutschland an – und warum?

Straßburg atmet auf, nachdem der mutmaßliche Attentäter Chérif Chekatt am Donnerstag gestellt und erschossen worden ist. Jetzt sucht die Polizei nach möglichen Komplizen. Am Freitagabend besuchte Staatspräsident Emanuel Macron die Stadt.

"Die Ermittlungen konzentrieren sich auf Personen, die dem Täter in den Stunden nach seiner Tat geholfen haben könnten", sagte der Pariser Staatsanwalt Rémy Heitz am Freitag in Straßburg. Bei dem Toten fand die Polizei nach eigenen Angaben die Tatwaffen vom Dienstag, einen Revolver und ein Messer, sowie Munition. Bei der Schusswaffe handelt es sich um einen Revolver aus dem 19. Jahrhundert vom Kaliber 8 Millimeter.

Wo war Chérif Chekatt?
Nach wie vor ist unklar, wo sich der bereits angeschossene Chekatt in den 48 Stunden nach dem Attentat aufgehalten hat. Am Dienstagabend hatte sich seine Spur im ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ