Zwei Künstler und zwei Kulturen im Dialog

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 15. September 2021

Weil am Rhein

Der Kunstverein Weil am Rhein bringt Werke von Christine Fausten (Deutschland) und Takakazu Takeuchi (Japan) in der Galerie Stapflehus miteinander in Beziehung.

(BZ). Der Weiler Kunstverein präsentiert ab Freitag, 17. September, eine Dialogausstellung, in der zwei künstlerische Positionen aus unterschiedlichen Kulturen miteinander in Beziehung treten. Zu sehen sind Arbeiten der deutschen Künstlerin Christine Fausten und des japanischen Künstlers Takakazu Takeuchi,
die sich in den 1990er Jahren während ihrer Studienzeit an der Düsseldorfer Kunstakademie kennengelernt haben, teilt der Verein mit.

Auf Einladung des Kunstvereins führe die Ausstellung bereits entstandene Arbeiten zusammen und bringe neue, multimediale Kunstwerke in einen produktiven Dialog, so der Kunstverein in seiner Ankündigung. Ausgehend von einem umfangreichen Archiv an Materialien und Fundsachen lasse Christine Fausten aus Pflanzenteilen, Papieren und Stoffen eine Welt erwachsen, die Ausdruck einer traumwandlerischen Vision ist. Den Objekten, Materialcollagen und textilen Figuren von Christine Fausten stünden die aus Erde erschaffenen Skulpturen und pflanzlichen Installationen von Takakazu Takeuchi gegenüber.

Zur Finissage der Ausstellung erscheint ein reich bebilderter Katalog, so der Verein weiter. Dieser enthalte ein Vorwort des Vereinsvorsitzenden Friedrich Resin, Texte der Kunsthistorikerin Nana Tazuke-Steiniger und des Schweizer Philosophen Paul Good sowie ein Interview, das der Kunsthistoriker Martin Hartung mit Christine Fausten und Takakazu Takeuchi geführt hat.