Zwei Wochen Sperrung für einen freundlicheren Ort

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 15. Juni 2020

Lörrach

Ab Dienstag beginnt die Aufwertung der Fußgängerunterführung zwischen dem Lörracher Rathaus und dem Conrad-Areal.

(BZ). Die Fußgängerunterführung zwischen dem Rathaus Lörrach und der Agentur für Arbeit/Areal Weberei Conrad soll aufgewertet werden. Deshalb haben die Internationale Bauausstellung IBA Basel 2020 sowie die Stadt Lörrach im vergangenen Jahr einen künstlerischen Ideenwettbewerb durchgeführt. Das Konzept von Künstler Daniel Göttin aus Basel, welcher den 1. Platz belegt hat, wird ab diesem Dienstag, 16. Juni, umgesetzt. Die Beleuchtungssituation der Unterführung wurde mittlerweile deutlich verbessert, dennoch hat die Passage mit baulich bedingten Engstellen und Niveauunterschieden noch großes Aufwertungspotenzial.

Im Rahmen des von der IBA Basel 2020 sowie der Stadt Lörrach ausgeschriebenen Ideenwettbewerbs im Jahr 2019 wurden Künstlerinnen und Künstler aus der Region eingeladen, den Raum mit einfachen gestalterischen Mitteln temporär aufzuwerten. Die Jury entschied einstimmig, der Stadt Lörrach das Projekt "Wegweiser" von Daniel Göttin zur Ausführung vorzuschlagen. Das eingereichte Konzept besticht durch die Art und Weise wie die dunkle, beengende Unterführung durch die künstlerische Intervention in einen helleren, freundlicheren Ort umgewandelt wird. Durch die geometrischen Formen wird die niedrige Deckenhöhe der Unterführung visuell erhöht. Das Muster wird teilweise mit Farbe und teilweise mittels Fräßkopfgravur in den Sandstein eingearbeitet.

Die Unterführung wird ab morgen nach dem Konzept "Wegweiser" umgestaltet. Während der zweiwöchigen Arbeitsphase wird sie halbseitig gesperrt. Die Aufwertung der Unterführung ist ein Teil des IBA-Projekts Hauptbahnhof und der erfolgreichen Aktion "Wir machen Platz", die die Belebung des Bahnhofsvorplatzes und Bahnhofsumfeldes zum Ziel hat. "Nicht zuletzt in Zeiten von Corona sehen wir, wie wichtig öffentliche Räume sind. Diese zu hegen und zu pflegen ist unsere Aufgabe und die Aufgabe aller Menschen in unserer Stadt," so Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdic.