Offenburg

Zweiter Autoinsasse des verunfallten Flucht-BMWs stellt sich am Mittwochabend

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 19. November 2020 um 13:38 Uhr

Offenburg

Nachdem das Fluchtauto eine Böschung heruntergestürzt war, flüchteten die Insassen zu Fuß. Den einen konnten die Beamten schnell festnehmen, der andere kam zur Unfallstelle zurück und stellte sich.

Nach einer waghalsigen Flucht vor einer Polizeikontrolle am Mittwochnachmittag im Bereich der Otto-Hahn-Straße sind die ermittelnden Beamten des Verkehrsdienstes Offenburg auf der Suche nach Verkehrsteilnehmern, die möglicherweise durch das Fahrverhalten des 23 Jahre alten Fahrers gefährdet wurden.

Wie bereits berichtet, endete die gefährliche Fahrt an einer Böschung "Im Drachenacker", wobei der BMW auf ein etwa vier Meter tiefer gelegenes Firmengrundstück stürzte.

Der 23-Jährige dürfte laut Polizeipräsidium unter Drogeneinfluss gestanden haben und musste eine Blutprobe über sich ergehen lassen. Ferner ist er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und hatte den BMW unbefugt in Gebrauch.

Bei dem sichergestellten Rauschgift handelte es sich um mehrere Gramm Marihuana. Während der Unfallaufnahme kehrte der zunächst flüchtige Beifahrer freiwillig zur Unfallstelle zurück und stellte sich den Einsatzkräften der Polizei. Sowohl der 18-Jährige Mitfahrer, als auch der fünf Jahre ältere Lenker des BMW trugen bei der Aktion leichte Verletzungen davon.

Für die Instandsetzung des Wagens müssen rund 2500 Euro aufgebracht werden – der Schaden auf dem Firmengelände dürfte in etwa in der gleichen Größenordnung liegen. Den Fahrer erwarten nun eine ganze Palette von Anzeigen.

Möglicherweise gefährdete Verkehrsteilnehmer oder Zeugen des Vorfalls melden sich bitte unter Tel. 0781 21-4200 bei den Ermittlern des Verkehrsdienstes Offenburg.