Pannenkraftwerk

Akw Fessenheim: Der Termin für die Stilllegung wackelt

Stefan Brändle und Franz Schmider

Von Stefan Brändle & Franz Schmider

Do, 18. Juli 2013 um 19:27 Uhr

Südwest

Die Pläne von Staatspräsident Hollande für die Stilllegung des Akw Fessenheim geraten in Verzug. Der Grund: Bis heute hat er keinen rechtlich gangbaren Weg gefunden, sein Versprechen einzulösen.

In Frankreich gibt es neue Spekulationen über die Zukunft des Atomkraftwerks im elsässischen Fessenheim. Nach einem Bericht der Tageszeitung "Le Monde" sei es "sicher", dass die beiden Blöcke am Rhein nicht vor 2017 heruntergefahren werden. Damit würde Staatspräsident François Hollande sein vor der Wahl gegebenes Versprechen nicht einlösen.

Hintergrund ist laut Le Monde, dass Hollande bis heute keinen rechtlich gangbaren Weg gefunden hat, um seine Zusage einzulösen. Hollande hatte darauf gebaut, das Akw mit Sicherheitsgründen stilllegen zu können. An diesem Punkt haben ihm die staatlichen Überwachungsgremien einen Strich durch die Rechnung gemacht. Sie haben die Betriebsgenehmigung verlängert, wenngleich unter Auflagen. Der Betreiber will das Kraftwerk entsprechend nachrüsten.

Hollandes Berater versuchen nun, eine Zusatzbestimmung in das ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ