Discounter

Aldi Süd verbannt das Pflanzengift Glyphosat

Bernhard Walker

Von Bernhard Walker

Mi, 20. Dezember 2017 um 21:38 Uhr

Wirtschaft

BZ Plus Der Discounter Aldi Süd verlangt von Lieferanten, den umstrittenen Unkrautkiller Glyphosat drastisch zu reduzieren oder ganz abzusetzen. Aldis Vorstoß löst bei den Landwirten gemischte Gefühle aus.

Aldi Süd hat die Fleisch-, Milch- und Eier-Lieferanten seiner Eigenmarken aufgefordert, über ihre Verwendung des umstrittenen Unkrautkillers Glyphosat Auskunft zu geben. Dabei will es der Handelsriese nicht belassen. Ihm geht es darum, "die Glyphosatgehalte deutlich zu reduzieren, im besten Fall den Einsatz komplett auszuschließen".

Anamaria Preuss von der Pressestelle von Aldi Süd bestätige am Mittwoch einen entsprechenden Bericht der Süddeutschen Zeitung. Damit betritt Aldi Süd keineswegs Neuland. Schon im Februar hatte sich das Unternehmen an Hersteller von Pasta oder Frühstückscerealien gewandt und betont: "Mögliche gesundheitliche Risiken von Glyphosat sowie die Auswirkungen auf die Umwelt sind stark umstritten, ...

BZ Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ