Notversorgung

Alle Kinder sind nach Kita-Brand in Landwasser untergebracht

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 13. Januar 2020 um 18:20 Uhr

Freiburg

An Heiligabend brach in der Kita Landwasser in Freiburg ein Feuer aus. Mittlerweile ist für alle betreuten Kinder eine alternative Unterbringung gefunden worden.

Das Amt für städtische Kindertageseinrichtungen hat nach dem Brand in der Kita Landwasser die Kinder anderweitig untergebracht, das Angebot für die beiden Kita-Wochen vom 7. bis 17. Januar sei fast vollständig angenommen worden.

Ab dem 20. Januar wird eine Gruppe in der Kita am Auwald bleiben, je eine Gruppe wird in der Kita am Seepark, in der Kita am Eschholzpark, im Kinderhaus Taka-Tuka-Land im Rieselfeld und in der Kita Wirbelwind in Weingarten untergebracht. Kinder, die bisher in der Waldgruppe in Hochdorf waren, können dort bleiben. Zudem gibt’s auch einige Plätze in der Kita Sprungbrett am Zehntsteinweg. Ab 20. Januar seien damit alle Kinder der Kita Landwasser und auch die neuen Eingewöhnungskinder – zusammen 98 – versorgt. Die Auslagerung sei mit dem zuständigen Kommunalverband für Jugend und Soziales (KVJS) besprochen.

Die Eltern würden regelmäßig per Mail und Aushang an der Kita informiert. Leitung und Fachkräfte aus der Kita Landwasser haben im Telekom-Gebäude in der Berliner Allee 1 ein Büro und sind für die Eltern telefonisch erreichbar. Am heutigen Dienstag findet um 19 Uhr in der Albert-Schweitzer-Schule ein Elternabend mit Teilnahme der Verwaltung statt.