Angst vor dem Preisdeckel

Daniela Weingärtner

Von Daniela Weingärtner

Sa, 01. Oktober 2022

Ausland

Ab Dezember sollen deshalb übermäßige Gewinne von Energiekonzernen EU-weit abgeschöpft werden.

. Durch die Energiekrise verursachte Zusatzgewinne aus Atomenergie, Erneuerbaren und Kohleverstromung sollen vom 1. Dezember an ein Jahr lang abgeschöpft werden. Darauf haben sich die Energieminister in Brüssel verständigt. Unternehmen, die beim Handel mit Gas, Öl oder Kohle derzeit überdurchschnittliche Gewinne einfahren, sollen eine Abgabe leisten. Die Mitgliedsstaaten sollen diese Einnahmen an bedürftige Haushalte sowie kleine und mittlere Betriebe umverteilen.

Damit ist der von 15 Mitgliedsstaaten vor dem Treffen in einem offenen Brief geforderte Preisdeckel für sämtliche Gasimporte zwar nicht vom Tisch. Die EU-Kommission wurde von den Ministern aber nun aufgefordert, technische Lösungen in ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung