Account/Login

Preissteigerungen

Armut in Deutschland führt wieder zu Mangelernährung – und Protest

Martin Rücker

Von

Do, 01. September 2022 um 18:11 Uhr

Deutschland

BZ-Plus Durch steigende Lebensmittelpreise kehrt ein in Deutschland fast vergessenes Problem zurück: Mangelernährung. Unter Armutsbetroffenen entsteht aus der Verzweiflung heraus eine Protestbewegung.

Lebensmittel haben sich stark verteuert.  | Foto: Felix Kästle (dpa)
Lebensmittel haben sich stark verteuert. Foto: Felix Kästle (dpa)
1/2
"War heute bei meiner Ärztin, unter anderem zur Blutwertkontrolle. Einige Werte sind schlechter geworden."
"Haben Sie was an Ihrer Ernährung geändert?"
"Ich bekomme Grundsicherung und die Lebensmittelpreise sind gestiegen. Ich kann mir kein Obst oder Gemüse mehr leisten."
Schweigen.
Seit Wochen machen Armutsbetroffene in den sozialen Medien auf sich aufmerksam. Der Nutzer mit den schlechten Blutwerten, der sich auf Twitter Ilian Feuerbringer nennt, ist einer unter vielen.
Ein Wocheneinkauf für 20 Euro
Anhand der aktuellen Preise, so berichtet er im direkten Kontakt, hat er einmal ausgerechnet: Für eine gesunde Ernährung mit regelmäßig Obst und Gemüse bräuchte er 65 Euro pro Woche. Die hat er nicht. Feuerbringer, Mitte 20 und aufgrund einer Behinderung arbeitsunfähig, lebt von Grundsicherung: 449 Euro im ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar