"Maria 2.0"-Protest

Aufregung um "Maria Vulva"-Banner an der Freiburger Universitätskirche

Sina Schuler

Von Sina Schuler

Di, 21. Mai 2019 um 21:10 Uhr

Freiburg

BZ-Plus Die Fachschaft Theologie wird wegen eines Plakats heftig kritisiert. Damit hatten sich die Studenten der Initiative "Maria 2.0" angeschlossen. Die Staatsanwaltschaft prüft nun zwei Anzeigen.

Maria mit riesengroßer Vulva: Die Fachschaft Theologie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg hat sich in Form eines provokativen Banners an der katholischen Universitätskirche mit der Frauenbewegung "Maria 2.0" solidarisiert. Wegen der Darstellung gibt es nicht nur im Internet heftige Kritik. Die Staatsanwaltschaft Freiburg prüft derzeit zwei Anzeigen.

Das Plakat ist mittlerweile wieder abgenommen. Dass es nur während der Protestwoche von "Maria 2.0" hängen sollte, sei bereits im Vorfeld so vereinbart gewesen, sagt Eberhard Schockenhoff, Präfekt der Universitätskirche. Nach dessen Meinung überschreitet die Darstellung der ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ