Ringen

Aufsteiger RG Lahr träumt weiter vom Aufstieg

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 02. Dezember 2019 um 11:40 Uhr

Ringen

Die RG Lahr feiert in der Kuhbacher Festhalle einen Sieg über den Tabellenführer SV Gresgen und sorgt für Spannung an der Spitze.

LAHR (do/uws). In einem grandiosen Kampf besiegte die RG Lahr am Samstagabend den Tabellenführer SV Gresgen mit 20:12. Damit sorgten die Lahrer Staffel dafür, dass die Spitzenteams in der Ringer-Verbandsliga noch enger zusammenrücken. Vieles spricht dafür, dass die Entscheidung um den Aufstieg in die Oberliga erst am letzten Kampftag fällt, an dem die RG Lahr den ASV 1885 Freiburg erwartet. Vorher stehen für die Lahrer zwei Auswärtskämpfe bei der RG Hausen-Zell II und dem SV Triberg an.

Die leichte Dominanz des Aufsteigers, der nun weiterhin vom nächsten Aufstieg träumen darf, drückt sich darin aus, dass die Lahrer sechs von zehn Mattenduellen in der Kuhbacher Schulturnhalle für sich entschieden. Eugen Schell und Octavian Nicoara brachten die RGL mit 6:0 in Führung. Nach den Niederlagen von Luis Fening und Sascha Herbertshagen war der Kampf zum 6:7 gedreht. Doch nachdem Christian Hubert in 100 Sekunden einen Überlegenheitssieg feierte, lag die RGL zur Pause mit 10:7 vorne. Es folgten zwei Lahrer Niederlagen für Julian Steinbach und Mike Köln – die letzten des Tages für die Heimmannschaft. Köln wehrte sich tapfer gegen Johannes Vögele, Deutscher Meister und Teilnehmer der Junioren-Europameisterschaft. Noch vor dem letzten Kampf stand der Lahrer Erfolg fest. Zuvor hatten Eduard Kratz und Viktor Hubert mit ihren Überlegenheitssiegen für die uneinholbare Lahrer 18:12-Führung gesorgt. Patrick Allgaier setzte dann den Schlusspunkt mit seinem Punktsieg.