Arzt steht vor Gericht wegen Tierquälerei

sda

Von sda

Mi, 20. November 2019

Basel

BASEL (BZ). Ein leitender Arzt des Kantonsspitals Baselland steht seit Montag in Basel vor Gericht. Dem 46-Jährigen, der sich in die Tierversuchslabors der Universität Basel eingemietet hatte für Grundlagenforschung zur Entstehung von Krankheiten, wird vorgeworfen, als Betriebs- und Versuchsleiter nicht dafür gesorgt zu haben, dass die Versuchsmäuse genügend Schmerzmittel erhalten, berichten Schweizer Medien. Bei einer unangemeldeten Kontrolle im August 2018 stellte das Veterinäramt fest, dass zwei Mäuse nicht vorschriftsmäßig behandelt wurden. Bei einer klaffte eine acht Millimeter große Wunde am Kopf. Die Staatsanwaltschaft verurteilte den Mediziner per Strafbefehl zu 5000 Franken. Da der Arzt Rekurs einlegte, steht er nun vor Gericht. Dort räumte er diverse Versäumnisse ein, wehrte sich aber gegen den Vorwurf der Tierquälerei. Beim nächsten Verhandlungstermin soll ein Biologe gehört werden, der am Projekt mitgearbeitet hat.