Beziehungsstreit in Nordoststadt eskaliert

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 10. Juli 2020

Offenburg

Strafanzeige gegen 24-Jährigen nach Messerattacke und Steinwürfen / 25-jähriger Zeuge verletzt zwei Polizeibeamte.

(BZ). Zu einer Auseinandersetzung, unter anderem mit Bedrohungen, einer versuchten gefährlichen Körperverletzung mittels Messer, sowie einem Zeugen, der sich der Polizei widersetzte, ist es am Mittwochnachmittag in der Nordoststadt gekommen. Bei der Übergabe des gemeinsamen Kindes durch seine Ex-Partnerin, geriet ein 24 Jahre alter Mann in der Goethestraße offenbar derart in Rage, dass er sich nun mit mehreren Strafanzeigen konfrontiert sieht. Vor seinem Haus entwickelte sich kurz vor 17 Uhr mit dem ebenfalls anwesenden neuen Lebensgefährten zunächst ein lautstark ausgetragener Disput samt Beleidigungen und Bedrohungen. In dessen Verlauf soll der Mittzwanziger ein mitgeführtes Messer gezogen und damit versucht haben, sein ein Jahr älteres Gegenüber zu verletzten. Dieser konnte dem Angriff jedoch ausweichen. In der Folge bewarf der Mann den neuen Lebenspartner offenbar mit Steinen, dieser blieb aber unverletzt.

Beim Eintreffen der Offenburger Polizei, die nach dem Notruf der Kindsmutter auch durch den Kriminaldauerdienst und die Bundespolizei unterstützt wurden, entfernten sich mehrere Zeugen in Richtung Rammersweierstraße. Obwohl lediglich Identitäten als Zeugen der vorherigen Straftat festgestellt werden sollten, weigerte sich ein 25-Jähriger aus unbekannten Gründen diese anzugeben und wurde aggressiv gegenüber den Beamten. Als er daraufhin mit Handschließen gefesselt werden musste, setzte er sich derart zur Wehr, dass zwei Beamte leicht verletzt wurden. Nach der Feststellung seiner Personalien wurde er auf freien Fuß entlassen und sieht nun einem Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte entgegen.