Bike Sport World

Bikeleasing ist der perfekte Weg zum neuen Rad

Di, 23. Juni 2020 um 12:02 Uhr

Anzeige Wer jeden Morgen sportlich aktiv zur Arbeit radeln will, bekommt mit Radleasing ein Bike zu günstigen Konditionen. Franco Orlando von Bike Sport World und Bikeleasing-Vertriebsleiter Florian Römer erklären die Vorteile im Interview.

Es ist seit Wochen bestes Wetter. Hand aufs Herz, wann sind sie zuletzt mit dem Rad zur Arbeit gefahren?

Orlando: Täglich! Ich fahre jeden Tag mit dem Rad zur Arbeit oder zu Terminen im Rahmen meiner Gemeinderatstätigkeit. Aus sportlicher Sicht bin ich zuletzt heute Morgen mit dem Rennrad durchs Dreisamtal geradelt. Ich versuche jede freie Minute auf dem Rad zu verbringen. Während des Corona-Lockdowns haben meine Familie und ich das E-Mountainbike entdeckt. Wir haben unseren kleinen Sohn auf den Streamliner der Freiburger Firma Tout Terrain gesetzt und sind gemeinsam los ins Gelände.

Römer(lacht): Hand aufs Herz: noch nie. Da ich im Home-Office arbeite, macht es trotz meinem Fully-Mountainbike wenig Sinn, jeden Tag die Treppe rauf und runter zu fahren. Ansonsten bin ich sehr oft im Außendienst unterwegs und fahre Touren von mehreren hundert Kilometern am Tag. Das ist mit dem Fahrrad beim besten Willen nicht realisierbar. Privat sieht das natürlich ganz anders aus, da liebe ich jede Sekunde, die ich auf dem Bike verbringen kann.

Was ist für Sie das Besondere am Radfahren?

Römer: Radfahren ist für mich wie Meditieren. Nach jedem stressigen Arbeitstag fahre ich mit dem Mountainbike noch mindestens eine Stunde quer durch den Wald, um abzuschalten. Wenn ich zurück bin, bin ich komplett ausgeglichen und die Ruhe in Person. Kann ich nur empfehlen.

Orlando: Ich bin seit jeher total fahrradverrückt. Während ich vor 20 Jahren eher ständig mit dem Mountainbike unterwegs war, haben es mir in der Vergangenheit immer mehr die klassischen Rennräder der italienischen Manufakturen wie Wilier, Bianchi oder Colnago angetan. Tolle Räder lösen in mir Emotionen aus, sie sind eine Passion. Vor über zehn Jahren habe ich dann beschlossen, das Hobby zum Beruf zu machen – die Geburtsstunde von Bike Sport World.

Herr Römer, Ihre Firma Bikeleasing-Service ist einer der beiden großen Anbieter beim Radleasing. Der Markt wächst immer weiter. Was ist das Erfolgsgeheimnis des Leasingkonzepts?

Römer: Ich denke das Geheimnis ist es, dass sich jeder Arbeitnehmer – völlig unabhängig von seiner Gehaltsklasse – sein Traumrad leisten kann. Durch die Gehaltsumwandlung und weitere Effekte ist es weit günstiger, ein Fahrrad oder E-Bike zu leasen statt zu kaufen. Man spart durchschnittlich 40 Prozent gegenüber dem Direktkauf und kann das Rad bequem in kleinen Monatsraten abzahlen. Und da wir bei Bikeleasing keine Provision vom Fachhändler verlangen, kommen eventuelle Rabatte noch dazu. Das gilt durch die Steuervorteile auch für Selbstständige. Das Bike kann übrigens zu hundert Prozent privat genutzt werden.

War es für Sie, Herr Orlando, von Anfang an klar, dass Sie Radleasing anbieten möchten? Wie ist Ihre Erfahrung damit?

Orlando: Natürlich war das Thema in den ersten Monaten nach der Einführung sowohl für uns Händler als auch für die Kunden noch Neuland. Da ich im Bereich Fahrrad relativ neu dabei und entsprechend "open minded" bin, sind wir sehr früh auf den Zug aufgesprungen. Inzwischen ist es aber vor allem bei hochwertigen Rädern und E-Bikes ganz normal, ein Fahrrad zu leasen.

Die Vorteile als Arbeitnehmer sind eindeutig: ein neues steuerlich gefördertes Bike, das bis zu 40 Prozent günstiger ist als beim Direktkauf. Auch Selbstständige profitieren von dem System.
Herr Römer, was sind die Vorteile für den Arbeitgeber?


Römer: Bikeleasing ist ein kostenloses Tool für das Gesundheitsmanagement der Mitarbeiter. Wer regelmäßig mit dem Rad zur Arbeit kommt, wird nachgewiesenermaßen weniger krank. Auch die CO²-Bilanz im Unternehmen wird dadurch nachhaltig verbessert und man bemerkt eine deutliche Erleichterung der Parkplatzsituation, da etliche Mitarbeiter auf einmal mit dem Bike zur Arbeit kommen.
Darüber hinaus ist es eine wunderbare Möglichkeit, um in der Öffentlichkeit zu zeigen, welchen Beitrag man als Firma für die Mitarbeiter und für die Umwelt leistet.
Bikeleasing ist zudem eine innovative Maßnahme zur Mitarbeiterakquise und deren Bindung ans Unternehmen. Dadurch wird die Attraktivität des Arbeitgebers gesteigert.

Wie kann ich meinen Arbeitgeber dazu bringen, beim Radleasing einzusteigen?

Römer: Ganz einfach. Den Arbeitgeber interessieren schlussendlich die folgenden drei Punkte:
Welchen Aufwand führt das Ganze mit sich?
Was kostet die Einführung von Bikeleasing das Unternehmen?
Welche Risiken bestehen für die Firma?
Wir können alle diese Bedenken komplett ausräumen und es ist im Endeffekt ganz einfach: Auf http://www.bikeleasing.de gibt man unter dem Punkt "Arbeitgeber" seine Daten ein oder ruft uns an. Den Rest übernehmen wir für den Arbeitgeber, schnell und unkompliziert. Perfekter Service steht bei uns an erster Stelle.

Jetzt die Probe aufs Exempel: Fahren Sie beide ein geleastes Rad?

Orlando: Nein, denn da ich ständig am Puls der Zeit bleiben muss, teste ich immer mehrere aktuelle Räder verschiedener Gattungen wie aktuell ein Specialized Levo oder das nagelneue Vado SL. Anschließend werden diese als Testbikes verkauft.

Römer: Natürlich! Das Spitzing E-Mountainbike mit 120 Newtonmeter Drehmoment und über 1000 Wattstunden Akkukapazität von M1 Sporttechnik. Ein absoluter Traum.

Und zuletzt Ihr Tipp: Was ist für Sie das perfekte Pendlerbike?

Orlando: Das Vado SL von Specialized erfüllt die Anforderungen an das sogenannte Commuting als eines der leichtesten E-Bikes am Markt sehr gut. Für sportliche Fahrer empfehle ich auch Gravel Bikes mit einem sehr schlanken Antrieb und Straßenausstattung, wie das E-Grandurance von Bergamont.
Mehr Infos zum Radleasing finden Sie hier bei Bike Sport World.
Neben der Firma Bikeleasing-Service arbeitet Bike Sport World auch mit anderen Radleasing-Anbietern zusammen.