Regierungspräsidentin im Interview

Binnen einer Woche droht eine Verdreifachung der Patientenzahl im Raum Freiburg

Joachim Röderer

Von Joachim Röderer

Fr, 27. März 2020 um 18:54 Uhr

Südwest

BZ-Plus "Der Flaschenhals sind die Beatmungsplätze": Freiburgs Regierungspräsidentin rechnet damit, dass sich die Zahl der Covid-19-Patienten in den Kliniken der Region bis Ende nächster Woche massiv erhöhen wird.

Mit Stand vom Donnerstag habe es in den Kliniken im Raum Freiburg 180 mit dem Coronavirus Infizierte gegeben, 50 von ihnen würden beatmet, so Bärbel Schäfer im Gespräch mit Joachim Röderer. Die Regierungspräsidentin sieht die Kliniken gut vorbereitet. Sollten sich die Zahlen aber dermaßen drastisch erhöhen, sei man auf landesweite Unterstützung angewiesen.

"Jeder muss jetzt in dieser Situation sein Bestes geben, jede Klinik, jeder niedergelassene Arzt. Aber wir können uns nicht auf die Region beschränken." Bärbel Schäfer BZ: Die Situation im Elsass ist dramatisch. Wie haben Sie die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen dort in den vergangenen Tagen erlebt?
Schäfer: Da ging vieles auf Zuruf, es waren viele Akteure beteiligt. Was sich gezeigt hat: Unsere gute grenzüberschreitende Zusammenarbeit, die Netzwerke, die wir ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ