BLICK IN DEN PARK: Starthilfe für die Geflüchteten

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 10. August 2022

Rust

Der Europa-Park und die Gemeinde Rust laden Kinder und Jugendliche aus der Ukraine ein.

(BZ). Zum Start in die Sommerferien haben die Familie Mack und Bürgermeister Kai-Achim Klare die geflüchteten Kinder und Jugendlichen aus der Ukraine, die im Jugendzentrum in Rust unterrichtet werden, zu einem Grillnachmittag in das Camp Resort des Europa-Park eingeladen. Als Dank überreichten die Schülerinnen und Schüler Mauritia Mack und Kai-Achim Klare selbstgebastelte Bilder.

Für das Projekt "Starthilfe jetzt" erhielt der Kinderschutzbund Ortenau bei der Aufnahme der Geflüchteten eine Förderung von 30 000 Euro von der Münchener "Tribute to Bambi- Stiftung". Mauritia Mack, Edith Schreiner und Hans-Peter Dufner hatten die Summe in ihrer Funktion als Vorsitzende des Kinderschutzbundes vermittelt. Dadurch konnten sich die Geflüchteten, die seit etwas mehr als 100 Tagen in der Region sind, bereits gut integrieren.

Das Geld werde dringend gebraucht, um die soziale und psychologische Begleitung von minderjährigen ukrainischen Geflüchteten in Ringsheim und Rust zu finanzieren. Viele sind in Sportvereinen und haben dadurch nicht nur Freunde gefunden, sondern auch ihre Deutschkenntnisse erheblich ausgebaut, heißt es in der Pressemitteilung.

Pünktlich zum Ferienbeginn freute sich der Europa-Park zudem über einen emotionalen Auftritt der ukrainischen Volkstanzgruppe Barvinok. Die Kinder und Jugendlichen zeigten Tänze aus ihrer Heimat sowie Chorgesang und Trommeln und begeisterten damit die Besucher. Die Talente stammen aus der Stadt Vinnytsa.