China strebt nach größerer Eigenständigkeit

dpa

Von dpa

Fr, 30. Oktober 2020

Wirtschaft

Fünf-Jahres-Plan beschlossen.

Mit einem neuen Fünf-Jahres-Plan will sich China aus Abhängigkeiten von den USA und dem Rest der Welt befreien. Angesichts des Handels- und Technologiekriegs mit Washington und des globalen Konjunkturabschwungs durch die Corona-Pandemie soll der Wirtschaftsplan für 2021 bis 2025 das Land selbstständiger machen. Die seit langem bedeutendste Neuausrichtung der zweitgrößten Volkswirtschaft beschloss die Führungselite der Kommunistischen Partei zum Abschluss viertägiger Beratungen am Donnerstag in Peking.

Die eigenständige Innovation solle verbessert und der Aufbau Chinas zu einer "wissenschaftlichen und technologischer Macht" beschleunigt werden, hieß es. Der heimische Markt müsse gestärkt und ein "neues Entwicklungsmuster" geschaffen werden. Statt sich auf schnelle Wachstumsraten zu konzentrieren, will China künftig lieber eine "qualitativ hochwertige Entwicklung" fördern.

Plan könnte Chancen für deutsche Unternehmen bieten

Das Zentralkomitee billigte ausdrücklich die neue Strategie der "zwei Wirtschaftskreisläufe", die Staats- und Parteichef Xi Jinping seit Monaten vertritt. Darin wird zwar die Öffnung Chinas betont, aber stärker die Förderung des heimischen Marktes als Hauptmotor und der eigenen Innovation für eine größere Unabhängigkeit hervorgehoben. Experten sprachen von einer "wesentlichen Wende in Chinas Wirtschaftspolitik", die als eine Antwort auf den Druck durch die USA und Anti-Globalisierungs-Tendenzen erklärt wurde.

Der Plan könnte neue Chancen für deutsche Firmen eröffnen, für die China 2019 der wichtigste Handelspartner war. "Investitionen oder Forschungskooperation in strategisch wichtigen Bereichen sind für China in Anbetracht des geopolitischen Umfelds wichtiger denn je", sagte Max Zenglein vom China-Institut Merics in Berlin. "Deutschen Unternehmen, die sich daran beteiligen wollen, wird von Seiten Chinas der rote Teppich ausgerollt." Das Streben nach mehr Eigenständigkeit sei nicht mit einem Abkopplungsprozess gleichzusetzen, so Zenglein. Peking sei sich der Bedeutung ausländischer Unternehmen für die wirtschaftliche Entwicklung "durchaus bewusst".