Commerzbank vor neuen Einschnitten

dpa

Von dpa

Fr, 14. Februar 2020

Wirtschaft

Gewinn und Dividende sinken.

FRANKFURT (dpa). Bei der Commerzbank deuten sich nach einem Gewinneinbruch neue Einschnitte an. Derzeit würden "weitere Einsparpotenziale" ausgelotet, "die über die bereits kommunizierten hinausgehen", sagte Finanzchefin Bettina Orlopp bei der Bilanzvorlage am Donnerstag in Frankfurt. Spätestens zur Vorlage der Zahlen zum zweiten Quartal Anfang August soll es Details geben.

Im September hatte die Commerzbank unter anderem angekündigt, bis 2023 weitere 2300 Stellen abzubauen. Ende vergangenen Jahres hatte die Bank auf Vollzeitbasis knapp 40 400 Mitarbeiter, im laufenden Jahr soll die Zahl auf knapp 39 000 Vollzeitstellen sinken. Zudem schließt das Institut jede fünfte seiner etwa 1000 Filialen.

Das Ziel, für 2019 einen höheren Gewinn als für 2018 auszuweisen, hatte das Management im Herbst kassiert. Unter dem Strich sank der Gewinn wegen höherer Steuern und Kosten für Stellenabbau um ein Viertel auf 644 Millionen Euro. Für 2020 plant der Vorstand trotz hoher Umbaukosten schwarze Zahlen.

Für Zuversicht sorgt beim Vorstand das unerwartet gute Abschneiden im Tagesgeschäft. "Das Jahr 2019 ist besser gelaufen, als wir das im Herbst erwartet hatten", bilanzierte Vorstandschef Martin Zielke. Auch das Jahr 2020 sei "gut angelaufen". Das operative Ergebnis stieg zum Vorjahr um gut ein Prozent auf knapp 1,26 Milliarden Euro. Davon profitieren auch etwa 14 000 Mitarbeiter: Der Bonustopf ist mit 198 Millionen Euro deutlich besser gefüllt als ein Jahr zuvor (134 Millionen Euro). "Wir brauchen motivierte Mitarbeiter. Die haben Großartiges geleistet 2019. Da wollten wir ein ganz klares Zeichen setzen", begründete Orlopp die Steigerung.