Falsche Angaben

Corona-Hilfen standen Angeklagten aus dem Freiburger Umland nicht zu

Mario Schöneberg

Von Mario Schöneberg

Sa, 10. Dezember 2022 um 12:35 Uhr

Freiburg

BZ-Plus Gleich zwei Urteile wegen Subventionsbetrugs im Zuge der staatlichen Corona-Hilfen gab es jetzt am Freiburger Amtsgericht. Beide Angeklagten versuchten, den Staat um jeweils 30.000 Euro zu prellen.

Die Angeklagten
Beide Angeklagte sind deutsche Staatsbürger, haben Hauptschulabschluss und eine Berufsausbildung. Sie leben in Gemeinden westlich von Freiburg, hatten 2019 eine Firma gegründet und wollten nach eigener Aussage 2020 mit dem Geschäftsbetrieb beginnen. Diese Vorhaben wurden jäh gestoppt, weil das jeweilige Geschäftsmodell im ersten Corona-Lockdown nicht mehr ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung